Alle Artikel mit dem Schlagwort: therapeut

Michael Diaz arbeitet als Coach und Therapeut.

Auf alle Fragen eine Antwort

Interview mit Michael Diaz über seinen Werdegang, mit welchen Methoden arbeitet er als Therapeut und Coach. Auf welche Themen hat er sich spezialisiert. Sie haben einen anderen beruflichen Hintergrund. Was hat Sie bewogen, sich zusätzlich intensiv in den Bereichen Therapie und Coaching fortzubilden und dort zu arbeiten? Ich komme aus der Medizintechnik und war viel mit Anwender-Schulungen unterwegs. Dabei ist mir in Kliniken aufgefallen, wie oft sich niemand richtig um die Patienten kümmerte und sie alleingelassen auf irgendwelchen Fluren saßen. Gegen solche Missstände wollte ich etwas tun. Daher habe ich begonnen, mich für therapeutische Arbeit und Methoden zu interessieren, die schneller greifen und menschlicher sind. Wen möchten Sie mit Ihren Angeboten vor allem ansprechen? Besonders am Herzen liegen mir Paare und das, was zwischen Partnern innerpsychisch passiert. Ich begleite aber auch Einzelpersonen nach einschneidenden Erlebnissen – egal ob Trennung, Todesfällen oder anderen Traumata. Mit welcher Methode arbeiten Sie am liebsten? Die Dynamik verändert sich je nachdem, ob ich es mit einem Menschen, zwei Personen, einer Gruppe oder Familie zu tun habe. Aufgabenstellung am Anfang ist …

Mein sehr persönlicher Buchtipp

Hallo meine Lieben, mein Buchtipp der Woche von meiner lieben Freundin Karin van Tholen. Karin ist eine Frau voller Lebensfreude.  Genau diese Begeisterung fürs Leben ist in diesem besonderen Stadtführer in jedem Text gegenwärtig. Fragen über Fragen: Wo würde eine Romantikerin am liebsten spazieren gehen? Was kann die Familienmanagerin mit ihren Kindern in Regensburg unternehmen? Wie schafft es die Kunstsinnige in die Szene der Stadt einzutauchen, ohne dabei von Monument zu Monument zu hetzen? Gibt es Top-Adressen für Modebegeisterte, die Frau kennen sollte? Und wo verbringt eine Genießerin am liebsten den Abend? Diese und viele andere Fragen haben sich Karin van Tholen und Carola Kupfer gestellt und daraus einen Stadtführer gemacht, der anders funktioniert als herkömmliche Guides: Sie stellen Regensburg nämlich speziell für Frauen vor – und haben ihre Tipps und Adressen dazu aus einer weiblichen Sicht nach Frauentypen und deren Befindlichkeiten sortiert. In acht verschiedenen Kapiteln unterscheiden sie zwischen der Romantikerin, der Stilvollen, der Traditionsbewussten, der Genießerin, der Familienmanagerin, der Aktiven, der Modebewusste und der Kunstsinnigen. Stadtplan zur Planung Damit dadurch die Geschichte von Regensburg …

Seminar mit Michael Diaz: Freiwillig allein oder wider Willen

Interview mit dem Regensburger Paartherapeuten Michael Diaz über die Gründe zum Singlesein und die Möglichkeiten, diesen Zustand zum Beispiel in seinem Seminar erfolgreich zu beenden   Fast 40% der Deutschen lebt allein, in größeren Städten sogar 50%. Warum haben heutzutage so viele Menschen keinen Partner? Michael Diaz: Dafür gibt es mehrere Gründe. Rein wirtschaftlich ist es nicht mehr notwendig, zu zweit zu sein. Für viele Menschen ist zudem ihre Eigenständigkeit sehr wichtig. Andere scheuen aus Bequemlichkeit eine fest Bindung oder wollen sich – vor allem in Städten – wegen des Überangebots an Möglichkeiten nicht festlegen. Ist die Mehrheit mit diesem Zustand zufrieden? Michael Diaz: Ich würde sagen nein. Vor allem Frauen sind meist unglücklich mit ihrer Situation. Männer formulieren das seltener so, haben aber mit dem Alleinleben trotzdem ein Problem, weil sie oft sozial schlechter vernetzt sind, unter Kontaktarmut leiden und diesen Mangel mit Arbeit oder Alkohol kompensieren. Welche Voraussetzung ist wichtig, um einen Partner zu finden? Michael Diaz: Die Suche beginnt immer bei sich selbst. Bevor ich mich anderen Menschen öffne, muss ich mir …

Zeit für sich: Schauen, staunen, Worte finden

Unter dem Motto „Zeit für sich“ stelle ich Euch einige interessante Seminare vor, bei denen es nur um Euch geht. Die Serie startet mit dem Seminar „Kreativ Schreiben“ von Ursula Pfennig. Hier hast Du die Möglichkeit Dich vom Zauber des Bayerischen Waldes inspirieren zu lassen.  Hugo von Hofmannsthal, Robert Musil, Arthur Schnitzler – sie alle zählten zu den Literaten, die sich von der geschäftigen Umgebung eines Kaffeehauses inspirieren ließen. Genauso gut gab und gibt es aber Schriftsteller, für die Landschaftserlebnisse eine Quelle der Kreativität sind. Adalbert Stifter war so ein Fall. Wiederholt weilte der naturverbundene Schriftsteller im Bayerischen Wald und schilderte die Erlebnisse auf seinen Wanderungen, z.B. „Waldwoge steht hinter Waldwoge, bis eine die letzte ist und den Himmel schneidet“ in einer Reiseerzählung aus dem Jahr 1867. Wer dem berühmten Vorbild vor Ort nacheifern möchte, hat dazu bei dem Seminar „Kreativ schreiben. Schauen, staunen, Worte finden“ Gelegenheit. Unter der Leitung von Ursula Pfennig, die Geografie studiert hat, Bäume faszinierend findet und als Autorin, Journalistin und Werbetexterin arbeitet, bietet es die Möglichkeit, vom 17. bis 20. September …

Zeit für sich: Solo mit Schokolade

Zeit für sich zu haben ist ein Lebenselixier. In meinem täglichen Gesprächen als Therapeut ist das Thema „Zeit für sich“ fast immer gegenwärtig. Denn in unseren voll gepackten Alltag „Zeit für sich“ zu nehmen ist oft eine große Herausforderung.  Darum geht es in diesem Beitrag, wie und wo man solche Freiräume findet. Egal ob im beruflichen, privaten oder familiären Umfeld – meist ist man von anderen Menschen umgeben. Zeit für sich bleibt da kaum. Und selbst, wenn jemand alleine ist, stellt sich die Frage, ob er sich in solchen Momenten wirklich mit sich beschäftigt. Dabei ist es ebenso wichtig wie wertvoll, regelmäßig bewusst inne zu halten und sich zu fragen, was man spürt und braucht. Ideal ist es, solche Freiräume täglich einzubauen. Bereits fünf Minuten reichen aus, um zu schauen, was einem gut tut. Für den einen ist das Schokolade, für den anderen eine Tasse Lieblingstee oder der kurze Rundgang durch den Garten. Hilfreich ist es, bei solchen klar definierten Auszeiten einen Anfang und ein Ende festzulegen, z.B. durch eine Eieruhr. So schafft man Distanz vom …

(Paar) Rolle

Menschen „leben“ Rollen, die sich je nach Kontext wandeln oder verändern. Wie viel Raum, Platz, Zeit, …, wird jedoch der Rolle als Paar tatsächlich gegeben? Wir Menschen vereinen eine Vielzahl an unterschiedlichsten Rollen, welche wir zum Teil sequentiell, als auch  situationsbedingt gleichzeitig versuchen ausfüllen. Ein kleiner Überblick über solche Rollen wären z.B.  die Rolle als Vater oder Mutter, die Rolle als Eltern, die Rolle als Ernährer/in, die Rolle als Sohn oder Tochter, Freund oder Freundin, die Rolle als Mann oder Frau, als auch die Rolle als Paar. In der Rolle als Arbeitnehmer/in werden andere Erwartungen und Anforderungen an einen herangetragen, als in der Rolle der Mutter oder Vater. Wenn ich von der Rolle als Mutter oder Vater spreche, so haben Sie unmittelbar ein bestimmte Bild vor Augen. Dieses Bild und das eigene Verständnis und Verhalten innerhalb dieser Rolle wird sich vermutlich stark von anderen Rollen unterscheiden.. Es ist auch selbstverständlich keine neue Erkenntnis, dass es sich beim Übergang von der Erwerbstätigkeit in den Ruhestand um einen Rollenübergang handelt; um den Wechsel von der Rolle einer …

Beziehungs – Haltung

Kann uns unsere innere zwischenmenschliche Beziehungshaltung krank machen? Es gibt ein unfehlbares Rezept, eine Sache gerecht unter zwei Menschen aufzuteilen: Einer von ihnen darf die Portionen bestimmen, und der andere hat die Wahl.            (Zitat von Gustav Stresemann) Von Innen nach Außen. Starke Gefühle spielen sich nicht nur im Kopf ab. Sie zeigen sich auch auf körperlicher Ebene. Immer wieder erleben Sie dies, sowohl bei sich selbst, als auch an Ihren Mitmenschen. Sind Sie seelisch niedergeschlagen, gehen Sie auch eher körperlich geknickt durch den Tag. Sind Sie hingegen bester Laune, frisch verliebt, so wird automatisch auch Ihre Körperhaltung aufrechter und Ihr Gang beschwingter sein. Sie müssen kein Therapeut sein, um an der Körperhaltung Ihrer engsten Mitmenschen Anzeichen für deren emotionale Stimmung zu erkennen. Denken Sie nur mal an den oder die … da fallen Ihnen sicherlich etliche Beispiele aus Ihrem Umfeld ein … oder? Übertragen Sie nun einmal diese Beobachtungen auf sich selbst. Zuerst auf Ihre Gedanken, Ihre Worte und dann auf Ihre Gefühle, während Sie mit anderen Menschen sowohl verbal , als auch nonverbal in …