Alle Artikel in: Allgemein

Therapeut Michael Diaz geht der Frage nach: Ist Charisma eine angeborene geheime Kraft, mit etwas gutem Willen erlernbar oder steckt noch mehr dahinter?

Charisma – Wunderdroge, Zaubermittel oder Gabe?

Faszination pur ist angesagt, wenn sie den Raum betreten. Alle drehen sich um. Auch selbst ist man ganz gefangen. Woran liegt es, dass manche Leute stets strahlender Mittelpunkt sind und andere einfach übersehen werden? Was verbirgt sich hinter dem „gewissen Etwas“? Ist Charisma eine angeborene geheime Kraft, mit etwas gutem Willen erlernbar oder steckt noch mehr dahinter?  Charisma umhüllt bestimmte Menschen wie eine Aura, die sie attraktiv, faszinierend und begehrenswert macht. Charisma ist das, was uns bei einem anderen Menschen elektrisiert, weshalb wir ihn bewundern oder worum wir ihn beneiden. Doch was ist das eigentlich, Charisma? Laut Lexikon kommt das Wort „Charisma“ aus dem Griechischen. Es wird abgeleitet von Charis, der Göttin der Anmut  und bedeutet „Gnadengabe“. Darunter versteht man eine göttliche Eingebung, die Führungspersönlichkeiten mit einer besonderen magischen Energie ausstattet. Erfolgreiche Heerführer wie zum Beispiel Alexander der Große erklärten ihre Erfolge damit, dass die Götter ihnen gnädig seien und ihnen „Charisma“ verliehen. Im Neuen Testament ist „Charisma“ Ausdruck für die Begabung mit dem Geist Gottes. Dieser Geist hat beim Pfingstwunder die Versammlung der gläubigen Anhänger …

Sharing: das neue Lebensgefühl

Sharing wird fester Bestandteil von KaufüberlegungenLeihen, teilen und wiederverkaufen entspricht einem neuen Lebensgefühl Vor dem Hintergrund des Klimawandels, einer fortschreitenden Digitalisierung und den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie hat Sharing bei Konsumentinnen und Konsumenten an Bedeutung gewonnen. Mieten, leihen, teilen und wiederverkaufen erreicht den Mainstream der Deutschen. Zu diesem Schluss kommt eine repräsentative Online-Befragung, die von Professor Peter Wippermann (Trendbüro) im Auftrag des Textildienstleisters Mewa durchgeführt wurde. Ob Mobilität, Fashion oder Urlaubsdomizil – knapp ein Drittel der Deutschen nimmt regelmäßig Sharing-Angebote in Anspruch. In der Mewa-Trendstudie, an der 1.043 Personen zwischen 16 und 60 Jahren sowie mehr als 500 Führungskräfte teilgenommen haben, sagte die Hälfte der befragten Personen: „Dinge zu nutzen, ohne sie zu kaufen, ist fester Bestandteil meiner Kaufüberlegungen geworden.“ Und zwei Drittel der Befragten (65 Prozent) gab an, dass „leihen, teilen und wiederverkaufen einem neuen Lebensgefühl entspricht.“  Corona hat den Trend beschleunigt: 1 von 3 Personen teilen jetzt mehr Produkte Lockdown und Mittelknappheit während der Corona-Krise haben offenbar viele Konsumentinnen und Konsumenten dazu gebracht, über einen alternativen Konsum nachzudenken. Ein Drittel (34 Prozent) der …

Therapeut Michael Diaz: Luxus wird neu definiert, laut Trendstudie.

Luxus wird neu definiert: New Living

B Wohn- und Lebenswelten haben sich in den letzten beiden Jahren stark gewandelt: Lockdown, Homeoffice, Homeschooling – all das hat Spuren hinterlassen. Doch wie tief sind diese Spuren und gibt es ein Zurück? Das Zukunftsinstitut hat dazu im Auftrag von Siemens Hausgeräte jetzt eine Trendstudie mit dem Titel „New Living“ herausgegeben. Sie untersucht, welche Veränderungen bleiben und welche Megatrends und Wertvorstellungen private Lebenswelten künftig prägen werden. Zudem wirft die Studie ein Licht auf intelligente Technologien und erforscht wie diese das „New Living“ unterstützen. „Alles bleibt anders“, so die Einschätzung der Trendforscherinnen und Trendforscher des Zukunftsinstituts. Denn die letzten beiden Jahre haben nicht nur stark in unser Leben eingegriffen, sondern auch zu einer deutlichen Werteverschiebung geführt. Demnach haben Luxus und Status nichts mehr mit Glanz und Glamour zu tun, wahrer Reichtum zeigt sich in Lebensqualität, Zeitsouveränität und Sinn. Entsprechend hält im „New Living“ ein neuer Minimalismus Einzug, der sich aber nicht in erster Linie durch Verzicht auszeichnet, sondern durch sorgfältigeres Auswählen nach der neuen Maxime „Besser statt mehr“. Das Zuhause behält seinen hohen Stellenwert Das hat …

Pärchen-Auszeit, empfiehlt der Paartherapeut Michael Diaz.

Pärchen-Auszeit

Meran lädt Verliebte mit seinen üppig bepflanzen Gärten, Flaniermeilen sowie kulinarischen und kulturellen Veranstaltungen beinah das ganze Jahr hindurch dazu ein, die mediterrane Leichtigkeit der Südtiroler Kurstadt in vollen Zügen zu genießen. Luxuriöse Hotels im Stil der Belle Époque versprechen dabei ebenso romantische Stunden zu zweit wie kleine, feine Design-Unterkünfte. Eine besondere Auszeit erwartet Paare in der Therme Meran: Im 52.000 Quadratmeter großen Park mit seinen zehn Pools und Outdoor-Sauna finden sie auf jeden Fall ein Plätzchen ganz für sich. Wer’s noch luxuriöser mag, zieht sich in eine der stylischen Relax Lounges am Seerosenteich zurück – auf Wunsch sogar mit Picknickkorb. Bei schlechtem Wetter genießen Liebende totale Privatsphäre in den exklusiven Pool Suites, die uneinsehbar über der Badehalle schweben.  Mondäne Rückzugsorte.  Einen Hauch von Luxus versprechen die acht Relax Lounges (ca. 125 €/Tag) am Seerosenteich im Outdoor-Bereich der Therme Meran, gehegt und gepflegt von den Landschaftsarchitekten der berühmten Gärten von Schloss Trauttmansdorff. Die kunstvoll gearbeiteten, überdachten Design-Sonnenbetten bieten eine bequeme Liegefläche sowie Privatsphäre inmitten des sommerlichen Treibens. Das Erlebnis lässt sich sogar noch steigern: Per …

Ziele setzen: Die Segel werden bewusst und richtig gesetzt.

Ziele setzen: Rahmen und Richtung

Z Persönliche Ziele können viel bewirken: Ein Leben lang sorgen sie für Orientierung, geben Kraft, bescheren Zufriedenheit und Glück. Hauptsache ist, die Segel werden bewusst und richtig gesetzt Navigationssysteme im Auto sind praktische Begleiter. Um in Aktion zu treten, benötigen sie allerdings eine wichtige Information: Wohin genau geht die Fahrt? Erst wenn dieser Ort eingegeben ist, kann die Wegführung beginnen. Ähnlich verhält es sich mit persönlichen Zielen. Sie geben dem Leben einen Rahmen und eine Richtung, sorgen für Antrieb und Energie, bescheren im Idealfall Zufriedenheit, Glück und eine Daseinsberechtigung. Fehlen Ziele, passiert genau das Gegenteil: Ohne sie als Orientierung zerfließt das Leben; der oder die Betroffene kennt sich nicht mehr aus. Etappen- und Fernziele ansteuern Auch wenn es mitunter anders wirkt: Zumindest Etappen-Ziele sind fast immer automatisch vorhanden: erst die Schule und die Ausbildung zu schaffen, dann eine passende Arbeitsstelle finden und sie zu behalten, sich den nächsten Urlaub, größere Anschaffungen oder ein schönes Zuhause zu gönnen. Außerdem gibt es übergeordnete Ziele, die weiter entfernt liegen und über Jahre oder Jahrzehnte hinweg wie ein Motor …

Michael Diaz Blog, Tipp bei Beschwerden durch die Wechseljahre, eine Schrothkur in Oberstaufen

Hilfe in den Wechseljahren

Die Schrothkur: Hilft in den Wechseljahren und dem Immunsystem Im Gespräch: mit Monika Aigner, sie ist studierte Ökotrophologin und Inhaberin des Hotels Kronenhof in Oberstaufen, dem Zentrum für Schrothkuren in Deutschland und einzigem Schroth-Heilbad der Welt. Seit ihrer Kindheit ist sie von der vor 180 Jahren von Johann Schroth entwickelten Kur fasziniert und sieht die positiven Effekte täglich an ihren Gästen. Wie wirkt sich eine Schrothkur auf die typischen Beschwerden aus bei den Wechseljahren? Durch die hormonelle Umstellung kommt es bei vielen Frauen zu Wassereinlagerungen am ganzen Körper. Da das auch nach außen sichtbar ist, leiden viele Frauen unter der Gewichtszunahme. Die vielen kleinen Wasserpolster werden bei einer Kur ausgeschieden. Das hat mit den Packungen, der salzlosen Diät und dem Wechsel zwischen Trink- und Trockentagen zu tun. Man merkt das sofort an den Ringen, die wieder locker über die Finger rutschen und an den Schuhen, die plötzlich zu groß sind. Auch der Blutdruck, der bei vielen Frauen in der zweiten Lebenshälfte ansteigt, lässt sich nachhaltig senken. Was ist mit Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen und Schlafstörungen? Als Ganzheitstherapie …

Michael Diaz gibt Tipps gegen den Winterblues

Auftrieb an trüben Tagen

Lichtmangel oder Gänsehaut-Temperaturen machen vielen Menschen im Winter zu schaffen.  Rezept gegen Durchhänger sind feste Strukturen und motivierende Vorhaben. Grob gesagt, lässt sich der Winter in zwei Phasen aufteilen, erklärt der Therapeut Michael Diaz: die vor Silvester, d.h. November/Dezember, und die danach, also Januar, Februar und März. Im Vorfeld der Feiertage spielen die Begleiterscheinungen für viele Menschen keine allzu große Rolle, die die kalte Jahreszeit mit sich bringt: Gänsehaut-Temperaturen und deutlich mehr dunkle als helle Stunden bis hin zum Verhältnis 2:1. Cosytime at home Denn nach den langen Sommermonaten mit vielen Outdoor-Aktivitäten und vielen Radstunden kann man einerseits das Drinnen-Sein mit Schmökern auf dem Sofa oder einem Essen mit netten Gästen und guten Gesprächen als Kontrastprogramm genießen. Andererseits sorgen Termine wie die vier Adventssonntage oder diverse Weihnachtsfeiern immer wieder für Abwechslung; außerdem wollen die Geschenke für Familie und Freunde besorgt werden. Ist dieses Programm dann allerdings absolviert, sinkt ab Jahresanfang in vielen Fällen das Stimmungsbarometer. Gründe sind das mangelnde Tageslicht, das erwiesenermaßen als Muntermacher dient, und die unerfreuliche Gewissheit, dass es bis Frühlingsanfang noch wochenlang hin …

Gemeinsam Sport erleben und im Anschluss in der Therme relaxen. Ein Valentinstag für Sportliche.

Zeichen der Zuneigung

Gegenseitige Wertschätzung hält die Liebe lebendig. Zum Valentinstag kann man sich mit Pralinen oder Gutscheinen für Hotel- und Thermenaufenthalte verwöhnen.  Egal ob Lächeln, Gespräche oder Berührungen: Zu Beginn einer Beziehung sind die Begeisterung und das Interesse für einen neuen Partner in jeder Hinsicht groß. Im Lauf der Zeit vertiefen sich die Gefühle. Gleichzeitig schleicht sich eine gewisse Gewöhnung und Selbstverständlichkeit ein. „Die Liebe kann im Alltag leicht untergehen. Deshalb sollte man sich regelmäßig bewusst macht, was man einander bedeutet“, rät Michael Diaz, Paartherapeut aus Regensburg. Das kann mit netten Worten, kleinen Aufmerksamkeiten und regelmäßiger Zeit zu zweit geschehen. Zu besonderen Anlässen wie dem alljährlichen Valentinstag darf es aber auch etwas mehr sein. Zum Beispiel Pralinen von Kilian Schoen oder Gutscheine für einen erholsamen Hotel- und Themenaufenthalt – egal ob in der Alpenwelt Karwendel, Bad Wiessee oder an fünf anderen Stellen in Deutschland.  Behagliche Atmosphäre am Tegernsee Nur fünf Gehminuten vom Tegernsee entfernt ist das Relais-Chalet Wilhelmy ein romantischer Rückzugsort, den Stefanie Ziegelbauer und ihr Mann seit 1993 unter dem Motto „„Ankommen. Durchatmen. Wohlfühlen“ Schritt für Schritt um- und ausgebaut haben. Für behagliche …